4. Frankfurter Architektentag

am 15.11.2018 in Sulzbach bei Frankfurt/Main

waterh_1400_450

Rückbaufähiges Wärmedämm-Verbundsystem von Saint-Gobain Weber
ROBERT SCHILD
Habitat Marketing Direktor Deutschland und Österreich,
Generaldelegation Mitteleuropa, Compagnie de SAINT-GOBAIN.

Beim Wärmedämm-Verbundsystem weber.therm Dickputz plus von Saint-Gobain können die Komponenten Dämmstoff, Dübel, Gewebe und mineralische Putzmörtel sortenrein getrennt und
wiederverwertet werden.

 

Die neue DIN 18533, Erdberührte Bauwerksabdichtung –Wesentliche Änderungen für die Planung
ANDY BÖDECKER

Leiter Technische Beratung Bauchemie, SAINT-GOBAIN WEBER GMBH.

Was ist neu in der DIN 18533? Welche Aufgaben und welche Verantwortung haben Planer? Die neuen Wassereinwirkungsklassen werden detailliert erläutert, sowie die unterschiedlichen Abdichtungsbauweisen wie z.B. Bitumendickbeschichtungen (PMBC) aufgezeigt. (Bei der Überarbeitung der alten Norm wurde aus KMB (Kunststoff-modifizierte Bitumendickbeschichtung) PMBC (Polymer Modified Bitumenous Coating). Detaillösungen zum Sockelanschluss an bodentiefen Fenstern und Übergängen zu WU-Betonkonstruktionen werden vorgestellt.

 

Die neue DIN 18534, Abdichtung von Innenräumen –Badezimmer, bodengleiche Duschen, gewerbliche Küchen
DIPL.-ING. ARNO KOHLS

Leiter Anwendungstechnik, SAINT-GOBAIN WEBER GMBH,
Mitglied im Normenausschuss DIN 18195/DIN 18533,
Mitglied im Sachverständigenausschuss Bauwerksabdichtungen des DIBt.

haus_alt1

Was ist neu in der DIN 18534? Was bedeuten die Änderungen für Planer? Die neuen Wassereinwirkungsklassen werden detailliert erläutert, sowie die Abdichtungsbauweisen wie z.B. Abdichtungen im Verbund mit keramischen Belägen (AIV) erklärt. Detaillösungen zu bodengleichen Duschen, Duschanlagen
in Sportstätten, Schwimmbeckenumgängen und gewerblichen Küchen werden vorgestellt, zudem die Eindichtung von Rohrdurchführungen, Bodenabläufen und Rinnensystemen.

 

Neuigkeiten der HBO und Vorschläge für Architekten für die Zukunft
DIPL.-ING FRANZ SCHÄCHER
Leiter des Ingenieurbüro Schächer in Bad Vilbel, Prüfsachverständiger für Brandschutz, Vorsitzender der Fachgruppe
Brandschutz bei der Ingenieurkammer Hessen.

Was ist neu in der neuen Hessischen Bauordnung (HBO)?
Was ist zu beachten, um Mängeln aus dem Weg zu gehen?
Welche Chancen haben Holzbau und Gipskarton-Ausbau mit Feuerschutzplatten in der Novelle?

 

Lösungen für mehrgeschossiges Bauen und Nachverdichtung im Leichtbau
DIPL.-ING (FH) JÜRGEN KLINGELHÖFER
Techniker Trockenbausysteme, SAINT-GOBAIN RIGIPS GMBH,
Fachplaner Brandschutz bei der IngKH. Mitglied der Fachgruppe Brandschutz der IngKH.

Systemlösungen und Abweichungen bei der Revitalisierung und Umnutzung, Holzbau-Lösungen für Aufstockungen und
Nachverdichtung (GK4 und 5 – F60-F90) im Massiv-Holzbau, Wohnbaukonstruktionen mit Hartgipsplatten

Foto: Behrendt & Rausch Fotografie

Herausforderungen des baulichen Brandschutzes mit Leichtigkeit begegnen – Brandschutzlösungen mit ISOVER ULTIMATE
MICHAEL BERGER

Produktgruppenmanager ULTIMATE, SAINT-GOBAIN ISOVER G+H AG.

Hohes Mineralwolle-Gewicht bzw. Rohdichte bedeutet nicht unmittelbar guten Brandschutz. Brandschutzanforderungen und -konstruktionen im Hochbau und Haustechnik lassen sich im Gegenteil auch mit leichten und flexiblen ULTIMATE-Dämmungen ausführen – ohne gleichzeitig auf optimalen Wärmeund Schallschutz verzichten zu müssen. Mit vielfachen Vorteilen für alle am Bau Beteiligten – von der Planungssicherheit über die schnellere Baustellenabwicklung bis zur Ausführungsqualität. Ein kurzer Überblick alternativer und innovativer ULTIMATEBrandschutzlösungen.

 

Die neue MBO in Verbindung mit der Muster Verwaltungsvorschrift technische Baubestimmungen (MVV TB) aus Sicht des vorbeugenden Brandschutzes
DIPL.-ING. ARNE SCHNEIDERS

Architekt, Sachverständiger für vorbeugenden Brandschutz, Inhaber des Büros für Architektur und Brandschutzplanung in Krefeld, Sachverständiger innerhalb der ML Sachverständigen Gesellschaft mbH in Krefeld.

Was ist in der neuen Musterbauordnung (MBO) geändert worden? Was muss der Architekt und Planer im Hinblick auf neue Verwendbarkeitsnachweise national und europäisch beachten? Baurechtliche Grundbegriffe und deren richtige Anwendung erleichtern die Abstimmung mit anderen Beteiligten. Einführungsstand der MBO und MVV TB in den Bundesländern.

Weber_05_PL_1400_450

Agenda

 

08:30 Uhr Empfang und Imbiss


09:15 Uhr Rückbaufähiges Wärmedämm-Verbundsystem von Saint-Gobain Weber
Robert Schild (Compagnie de SAINT-GOBAIN)


09:30 Uhr Die neue DIN 18533 – Erdberührte Bauwerksabdichtung
Andy Bödecker (SAINT-GOBAIN WEBER GMBH)


10:15 Uhr Die neue DIN 18534 – Abdichtung von Innenräumen
Dipl.-Ing. Arno Kohls (SAINT-GOBAIN WEBER GMBH)


11:00 Uhr Kaffeepause


11:15 Uhr Neuigkeiten der HBO und Vorschläge für Architekten für die Zukunft
Dipl.-Ing. Franz Schächer (Ingenieurbüro Schächer, Bad Vilbel)


12:15 Uhr Mittagspause


13:00 Uhr Lösungen für mehrgeschossiges Bauen und Nachverdichtung im Leichtbau
Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Klingelhöfer (SAINT-GOBAIN RIGIPS GMBH)


14:00 Uhr Kaffeepause


14:15 Uhr Herausforderungen des baulichen Brandschutzes mit Leichtigkeit begegnen
Michael Berger (SAINT-GOBAIN ISOVER G+H AG)


15:15 Uhr Die neue MBO in Verbindung mit der MVV TB aus Sicht des vorbeugenden Brandschutzes
Dipl.-Ing. Arne Schneiders (Architektur und Brandschutzplanung, Krefeld)


16:15 Uhr Ausgabe der Zertifikate / Ende der Veranstaltung


 

Antworten auf Ihre Fragen erhalten Sie bei Frau Sandra Freund unter der Telefon-Nr. 07246 911726  oder auch per E-Mail unter: sandra.freund@sg-architektentag.de

Unbenannt-3